Einzelnen Beitrag anzeigen
  #57 (permalink)  
Alt 17.07.2010, 11:28
Benutzerbild von perro de presa
perro de presa perro de presa ist offline
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 31.07.2009
Beiträge: 209
Standard AW: 7 American Bulldog Welpen 5 Wochen alt

@ Peppi,

wenn Du Dir die Mühe machen würdest zu lesen was der andere schreibt,
die darin enthaltenen Aussagen zu reflektieren,
dann müsstest Du nicht in diesem plumpen Populismus verfallen
und mir eine Ansicht unterstellen die ich nicht vertrete.

Aber wenn die Ansichten so festgefahren sind, dann ist ein Nachdenken über die Situation eventuell gefährdet.

Es geht doch darum das die Ursache für Euthanasierungen, das Hunde töten,
nicht die Leute sind die dies machen, sondern die jenigen die Gesetze erlassen die
das überhaupt erzwingen!

Leider gehst Du ja nicht auf den Gesprächspartner ein,
aber was glaubst Du denn passiert in jenem Tierheim in Dänemark in ein paar Monaten?
Wenn das Gesetz ein paar Monate gilt und nicht mehr 7 Welpen anstehen,
sondern hunderte Hunde (auch Erwachsene und eingezogene) kommen und versorgt werden wollen?

Glaubst Du das die 7 Welpen die einzigen sind, die bisher in Dänemark in Gefahr sind?
Es ist doch längst im Gang - nur das dort die "Tierheimstruktur" eine andere ist als bei uns.

Was passiert in Deutschland wenn die kleinen Gemeinden keine Stationen mehr wie Eglers Hundeknast haben?

Dann richten die Ordnungsämter eben noch ein paar Zwinger in den Kellern mehr ein,
und "entsorgen" die Kostenverursacher halt schnell, still und diskret. Passiert auch bereits heute.

Nur eben für Dänemark bekommt man auf Grund der 7 Welpen innerhalb von Tagen ein
paar tausend mails an die Ministerien, einen Flyer und vieles mehr zusammen.

Im Blog des Thüringischen Ministeriums welche um "Volkes Stimme" gebeten haben,
in 4 Wochen 97 Einträge.

Aber nachher, wenn die Hunde in den Heimen und Stationen hängen,
dann ist die virtuelle Empörung der Edelsten der Edlen wieder geweckt.

Geändert von perro de presa (17.07.2010 um 11:31 Uhr)
Mit Zitat antworten