Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13 (permalink)  
Alt 23.07.2006, 22:40
Benutzerbild von Anne
Anne Anne ist offline
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 17.02.2005
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 2.784
Standard

Meines Erachtens nach sind es Unsicherheiten oder "Nichtwissen"vom Menschen,die Diskrepanzen bei den Hunden auslösen!

Genau DAS ist das Problem

Natürlich ist ein Unterschied,ob ich nur einen oder zwei Hunde als Welpen angeschafft habe, oder ob ich eine gruppe "gebrauchter" Hunde habe.
Da müßte man aber wohl einen neuen Thread eröffnen

Gottfried,

ich glaube, mit der schlimmste Fehler den HH machen ist die ständige Bedrohung der Hunde. Ein Beispiel, man schafft sich einen Welpen an,was macht man? HH bewegt sich permanent nach vorne gebeugt,frontal auf den Welpen zu. Ein anderes Problem, wir haben uns nicht im Griff.
Einerseits reden wir ständig von Alphastellung,Rudelführer ect. andererseits wissen wir nicht, wie sich ein solcher richtig verhält. Härte und Gewalt sind kein Zeichen von Dominanz. Spricht man vom "Alpha", spricht man auch von Dominanz.
Ich stelle mal die provozierende Behauptung auf, 95% der HH sind nicht in der Lage einen dominanten Hund zu erkennen. Weil er so total unspektakulär ist.
Der dominiert,imponiert nicht ständig,der ist sozial verträglich, hat (fast) nie Beißereien,Raufereien, er ist sozial kompetent,schlichtet bei Streitereien ihm bekannter Hunde.Betritt er die Bühne tritt sofort Ruhe, Ausgeglichenheit auf.

Wie man mit seinem Hund richtig spielt,liegt u.a. am Hund. Suchspiele werden gern genommen,Beutespiele auch. Ich "kämpfe" mit meinen Hunden auch um die Beute und überlasse sie ihnen.
Grundsätzlich hole ich mir da Anregungen aus Büchern und dem Inet.
__________________
Gruß Vom Acker

Anne & Co.


In Blues we trust, Blues will never die
Mit Zitat antworten