Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 26.02.2005, 13:12
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard Vorstellung der verschiedenen Rassen

Hallo!

Hier sind ja viele verschiedene Rassen vertreten. Wie wäre es, wenn jeder mal seine Rasse vorstellt und vielleicht auch einen link mit einer informativen Seite über die Rasse plus ein Foto angibt?


Gruß, Simone
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 26.02.2005, 13:25
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard Der Bullmastiff

Die Entstehung der Rasse Bullmastiff verdanken wir den englischen Wildhütern des 19. Jahrhunderts. Die Wildhüter wurden damals mit einer steigenden Zahl von Wilderern konfrontiert, die durch ihre soziale Lage oft nicht zögerten einen Wildhüter zu töten. Es wurden somit Hunde benötigt, die ihre Aufgabe lautlos und entschlossen erfüllten, nervenfest, stark und mutig waren. Dennoch sollten die Hunde nicht zu unbeherrscht und wild sein, denn die Wilddiebe sollten im Anschluss als Abschreckung öffentlich gehängt werden. Die Aufgabe der Hunde war somit, den Wilddieb zu stellen, ihn zu Boden zu werfen und festzuhalten. Verletzen oder gar töten durften sie ihn nicht. Es entstand eine Kreuzung aus der Bulldogge und dem Mastiff – dies war der Vorläufer unseren heutigen Bullmastiffs. Er wurde "Gamekeepers Night Dog" genannt.

Die Anerkennung des Bullmastiff durch den englischen Kennel Club erfolgte 1924.

Mit der sozialen Umstrukturierung und Auflösung der riesigen Landgüter wurde der "Gamekeepers Night Dog" als Begleithund des Wildhüters arbeitslos. Zunächst in England noch als "Policedog" im Einsatz, ist er heute in England wie in Deutschland beliebter und geschätzter Familien- und Begleithund. Der moderne Bullmastiff hat das Leben und Treiben unserer Städte kennengelernt und benimmt sich entsprechend. Seine hohe Reizschwelle verhindert es, dass er grundlos Menschen oder Tiere angreift. Er hat ein anpassungsfähiges und belastbares Wesen, verbunden mit Ruhe und Gelassenheit. Der Bullmastiff bellt selten. Er ist allerdings auch stur und eigenwillig. Man kann von ihm keinen absoluten Gehorsam erwarten. Er ist durchaus gut zu erziehen und man kann mit ihm die Begleithundeprüfung oder Fährtenarbeiten machen. Allerdings sollte die Erziehung konsequent, abwechslungsreich und nicht mit Gewalt erfolgen. Von Schutzhundesport ist bei einem Bullmastiff abzuraten. Gewicht: Rüden 57-60kg, Hündinnen 40-54kg, Größe: Rüden: 63-69cm und Hündinnen 62-67cm, Lebenserwartung: 10-12 Jahre, den Bullmastiff gibt es in den Farben: rot, fawn und gestromt.

Als Bücher kann ich: „What a wonderful dog“ von U. Bossert und J. Ulrich, Verlage Ulmer Manuskripte und „Der Bullmastiff“ von H. Siebold nennen.


Folgende Homepages bzgl. dem Bullmastiff kann ich empfehlen:
www.bullmastiff.de und www.bull-mastiff.de


Hier seht Ihr den Nl.- Ch., B.-Ch., Weltsieger der Veteranenklasse 2002
Superlativ's Gambler geb. 18.11.1993




Gruß, Simone

Geändert von Simone (26.02.2005 um 15:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 26.02.2005, 14:02
BordeauxdogFan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Bordeauxdogge

Tolle Idee Simone!

Einige Informationen zur Bordeauxdogge:

HERKUNFT UND ZWECK
Ursprünglich aus Frankreich. Wurde in längst vergangenen Zeiten als Kampfhund eingesetzt. Heutzutage als Kamerad und Wachhund angesehen.

GENERELLES ERSCHEINUNGSBILD
Die Bordeauxdogge ist ein sehr kräftiger Hund, dessen sehr muskulöser Körper ein harmonisches Gesamtbild ausstrahlt. Sie ist eher bodennah gebaut, d.h. daß die Entfernung Brustbein-Boden um weniges geringer ist als die Brusttiefe hinter den Ellenbogen. Stämmig, athletisch, imposant und sehr respekteinflößend.

TEMPERAMENT
Erfüllt Bewachungsaufgaben mit Aufmerksamkeit und großem Mut, aber ohne Aggressivität. Ihrem Besitzer gegenüber sehr anhänglich und liebevoll.

Gute Bücher zum Nachlesen sind: The Saga of the Dogue de Bordeaux von Raymond Triquet und Bordeaux Dogge von Joseph Janisch.

Viele Bilder, Informationen und Lustiges über die Rasse:

Dogue de Bordeaux
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg ecard_holiday_1.jpg (34,4 KB, 523x aufgerufen)

Geändert von BordeauxdogFan (26.02.2005 um 14:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 28.02.2005, 17:56
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard Ja, wo sind denn...

... all die anderen Rassen?!

Hier gibt es doch nicht nur BM und BX???

Gruß, Simone
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 28.02.2005, 18:41
DogoGina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dogo Canario

ich geb mir halt mal mühe

Dogo Canario oder auch Perro de Presa Canario

RASSESTANDARD:

Ursprungsland: Spanien
Gewicht: Hündinnen min. 40 kg, Rüden min. 50 kg
Schulterhöhe: 55-65 cm
Haarkleid: kurz, glatt aber grob
Farben: gestromt, falb, etwas weiß zulässig
Andere Namen: Canary Dog, Dogo Canario, Spanische Dogge
Anerkennung: FCI seit Januar - offizielle Nr. 2 346 prov.
UKC - NPPCC - IKC - PCCS
Gruppenzugehörigkeit: Molosser

Im Heimatland (Spanien) des Presa Canarios findet der Hund heute vielseitige Verwendung. Während auf den Inseln und im Gebirge der Presa hauptsächlich als Arbeitshund eingesetzt wird, genießt er auf dem spanischen Festland und im gesamten Ausland mittlerweile den Ruf eines Allroundmolossers.

Merkmale:

Der Presa Canario ist ein Mittelgroßer, Kräftiger Hund mit rechteckigem Gebäude. Typprägendes Merkmal ist der große, schwere Kopf mit einem Oberkopf-Fang-Verhältnis von 6:4,obwohl leicht kürzere Fänge vorkommen können. Leichter Vorbiss, markanter Stirnabsatz, das Hinterhauptbein ist sichtbar, jedoch ohne Übertreibung. Die Ohren sind von mittlerer Größe, breit, hoch angesetzt und gefaltet (Rosenohren). In Erinnerung an die Vergangenheit werden die Ohren aber meist Kupiert. Typisch ist auch die Halswamme, sowie die insgesamt dicke, lose Haut und die leicht ansteigende Rückenlinie.

Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 28.02.2005, 19:52
Kanalratte0815
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo, zählen franz. bulldoggen auch zu molossern *gg
schreib dann später mal was ,OK ??
wenn ich mehr zeit habe!!
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 01.03.2005, 08:50
Jeannette
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Samojede, ein unermüdlicher Gefährte

Den Namen erhielt er von dem Stamm der Samojeden, die mit zu den türkmongolischen Stämmen gehören. Die Urbevölkerung Sibiriens besteht aus den Uraltaischen Sprachfamilie angehörenden Stämmen der Samojeden, Ostjaken, Jakuten, Tungusen und Burjaten.
Sibirien, eine 16,2 Millionen qkm große Hölle aus Eis und Schnee, wo seit Jahrhunderten Menschen verbannt und deportiert wurden. Sibirien liegt im nördlichen Teil Asiens. Es reicht vom Uralgebirge bis zum Pazifischen Ocean und von der Mongolei bis zum Nordpolarmeer.

Im Westen Sibiriens, östlich vom Uralgebirge und westlich vom Jenissej (wasserreichster Strom Russlands), liegt Westsibirien wo sich die Heimat unserer Samojeden befindet.

Der Stamm der Samojeden waren Nomaden, sie lebten von Ihren Rentierherden, Fischfang und von der Jagd. Sie wohnten in Zelten aus Tierhäuten, die Sie im Winter mit Fellen isolierten. Ihre warme Kleidung fertigten Sie aus geschorenen Hunde- oder Eisbärfellen, welche sehr zweckmäßig gegen die sibirische Kälte war. Die Samojeden besitzten lediglich ihre Rentierherden und ihre Hunde

Die Hunde hüteten ihre Rentierherden, verteidigten sie gegen angreifende Wölfe oder Eisbären und waren sehr nützliche Jagdbegleiter. Auf der Jagd stöberten Sie Wild auf und kämpften gegen Wölfe. Manchmal spannte man Sie auch vor dem Schlitten. Im ewigen Kampf um die Existenz zählten die Hunde zu ihrem wertvollstem Besitz. In dieser unmenschlichen Umgebung waren Mensch und Tier aufeinander angewiesen, sie lebten in engster Gemeinschaft miteinander. Sie galten als vollwertige Familienmitglieder und durften nachts sogar mit ins Zelt, wo Sie als Bettwärmer dienten. Die Nomaden waren sehr stolz auf ihre Hunde und ihr Ansehen war so groß, dass die ersten Polarforscher sehr große Mühe hatten um an gute Hunde zu kommen. Man erzählte, dass einige Nomaden sich eher von einer ihrer Frauen getrennt hätten, als von einem ihrer guten Hunde.

So überdauerte der Samojedenhund Jahrhunderte und vermehrte sich. Von allen heutigen Hunderassen, ist der Samojede eine der ältesten und dem eigentlichen Ursprungshund am nächsten Hunde. Es gibt keinerlei Vermischung mit Fuchs und Wolf. In seinen Adern fließt kein Blut fremder Rassen

Während der Zeit der großen Expeditionen zum Nordpol wurde der Samojede mehr und mehr als Schlittenhund eingesetzt. So erkannten die Arktisforscher sehr bald, dass diese Hunde von der Natur so ausgestattet waren um weite Strecken bei größter Kälte zu meistern. Manche Nomaden rechneten, dass ihre Hunde 95 km in einer Strecke zurücklegen könnten ohne sie Füttern zu müssen.

So wählten viele Forscher für ihre Expeditionen den lächelnden Samojedenhund, der voller Freude an der Erforschung der Arktis und des Nordpols mithalf und oft dafür sein Leben lassen musste
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg hunde 112gr.jpg (9,8 KB, 423x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 01.03.2005, 09:32
Benutzerbild von Donni
König / Königin
 
Registriert seit: 18.02.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.710
Images: 5
Standard

Der Dogo Argentino

FCI - Standard Nr. 292

URSPRUNG: Argentinien

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINALSTANDARDES: 29. Januar 1999

VERWENDUNG: Jagdhund für Großwild

KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 2 Schnauzer und Pinscher Molosser und Schweizer Sennenhunde Sektion 2.1 Molosser doggenartige Hunde - Ohne Arbeitsprüfung

ALLGENEINES ERSCHEINUNGSBILD: In seiner gesamten Erscheinung normaler Molosser von mittleren Proportionen, im gewünschten Rahmen groß gewachsen ohne riesig zu sein. Er sieht harmonisch und kräftig aus, weil die Umrisse seiner mächtigen Muskulatur durch die feste, elastische und am Körper durch wenig geschmeidiges Bindegewebe fest haftende Haut durchscheint. Seine Gangart ist ruhig und selbstsicher und seine Reaktionen sind gezielt und rasch; er zeigt immer Freudigkeit in seinen Bewegungen. Sein Charakter ist gemütvoll und liebenswert, seine weiße Farbe ist auffällig und seine physischen Eigenschaften stempeln ihn zum vollkommenen Athleten.

GRÖßE: bei Rüden: 62 bis 68 cm
bei Hündinnen: 60 bis 65 cm

AHNEN DES DOGO ARGENTINO: Perro de Pelea Cordobes
Alano
Pointer
Deutsche Dogge
Bullterrier
Bulldog
Boxer
Mastiff
Mastino de los Pirineos
Irish Wolfshound
Bordeaux Dogge

ABSTAMMUNGSGESCHICHTE: Bemerkenswert als die einzige von Argentinien geschaffene Hunderasse wurde der Dogo Argentino durch zielstrebiges Wissen von Dr. Antonio Martinez in den 20er Jahren gezüchtet. Martinez war ein Hundeliebhaber und begeisterter Jäger, er suchte einen schneidigen Wachhund; dieser sollte aber gleichzeitig ein ebenbürtiger Gegner von Sauen, Puma und Jaguar sein. Überdies wünschte er sich auch noch einen Familienhund, dem man sich voll anvertrauen konnte.
Ausgangsmaterial in dem Dogo-Rezept war der Old Fighting Dog of Cordoba in Spanien. Im Typ war der Cordoba ein großer, weißer und aggressiver Hund, in seinem äüßeren Erscheinungsbild gab es sehr starke Abweichungen.
Der Cordoba wiederum entstammt dem Spanish Mastiff, Bull Terrier, der alten Englishen Bulldigge und früheren Boxern.
Diese Originalmischung des Cordobes war Grundlage des Rezeptes von Dr. Martinez seines "Superhundes", darin steckte viel Pfeffer und Gewürz. Der Spanische Mastiff brachte die Kraft, vom Bulldog kam der geräumige Brustkorb, Hartnäckigkeit und stoisches Wesen. Der Boxer brachte ruhige Zuverlässigkeit, leichte Erziehbarkeit. Um an Schulterhöhe zu gewinnen, paarte Dr. Martinez den Cordoba Hund mit schwarz-weiß gefleckten Deutschen Doggen, der Substanz und Farbe wegen kam der große Pyrenäische Berghund hinzu, er brachte außerdem Widerstandsfähigkeit gegen extreme Wetterverhältnisse. Zur Förderung des Jagdinstinktes brachte der English Pointer seine feine Nase, das Aufnehmen der Witterung aus der Luft, der Irish Wolfshound machte den Hund noch etwas schneller. Spätere Einkreuzungen von Bordeaux Doggen brachten noch mehr Mut, gleichzeitig viel Kraft von Kiefer und Körper.

DOGO-SEITEN: http://www.welpen.de/dogos/home.htm
Dogo Argentino Club Austria
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 01.03.2005, 10:46
ASTA
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Donni,
vielen Dank für den interessanten Bericht!! Über viele Molosser weiss man ja eine ganze Menge, aber über den Dogo Arg. wusste ich z.B. bis jetzt kaum etwas, ausser den allgemein schon bekannten Fakten.
Ich finde es immer sehr interessant, aus welchen Rassen die Hunde entstammen - nichts gibt mehr Aufschluss über Wesen, Charakter und Agilität!
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 02.03.2005, 11:01
Herzog / Herzogin
 
Registriert seit: 24.02.2005
Ort: Frankreich,grenznah Saarbrücken
Beiträge: 1.509
Standard Bull-Weiler bzw.

Rott-Mastiff,
FCI Gruppe 2, noch nicht anerkannt,
Ursprung :
Der Bullweiler enstand Anfang diesen Jahrhunderts aus eine Kreuzung von Bullmastiff und Rottweiler.
Ursprünglich kamen solche Hunde aus der Gegend rund um den Chiemsee.
Später entdeckte man einen ähnlichen Typ auch im Osten.
Erscheinungsbild:
Der Bullweiler ist ein grosser kompakter Hund, von imposanter Erscheinung.
Das Fell ist kurz und enganliegend was die Muskulatur des Hundes zur Geltung bringt.
Rüden ca. 65 cm, 55-60 kg, Hündinen entsprechend weniger,
erwünschte Farbe : sattes hirschrot, ohne Schattierungen, schwarze Maske erwünscht, Nasenspiegel, Augenlider und Lefzen dunkel pigmentiert
Verwendungszweck :
vieseiteiger Begleithund, kann zum "Leute-hinschmeiss-und-draufsitzhund" ausgebildet werden.
__________________
das Leben ist nicht immer nur Tartar......manchmal gibt es auch ne Wurmkur !
Viele Grüsse aus Frankreich, Birgit und die Wauzis
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kennt Ihr diese Rassen? Simone Allgemeines 8 28.12.2020 09:32
Molloser Rassen Zeus79 Allgemeines 34 14.02.2008 17:13
Neue Motive im Shop - andere Rassen? Simone Allgemeines 26 29.08.2006 20:42
Neuer Punkt: Vorstellung Simone Allgemeines 1 20.12.2005 06:44
Vorstellung Grazi Allgemeines 22 23.04.2005 15:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:35 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22