Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Erziehung

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61 (permalink)  
Alt 10.12.2007, 18:07
Scotti&Co.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sobald Carlotta und den anderen Hunden geholfen wurde, kann ich gerne mehr aufklären! Leider darf ich hier ja keine Namen nennen! Wer mag, gerne per PN!
  #62 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 02:06
Paule
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hier mein Statement an Scotti, übersandt per e-mail:

Hi@All

habe mir den ganzen Thread durchgelesen und kann Eure Postings (Scotti&Co.)nachvollziehen. Das ein Hund, egal woher er kommt, aggressiv gegen Menschen vorgeht kann definitiv nicht hingenommen werden und ist kein normales Verhalten. Wenn jemand hier etwas anders lautendes verbreiten sollte ist dies absoluter Schwachsinn.
So grobe Fehler kann eigentlich niemand machen, als dass dies solch eine Reaktion des Hundes auslösen sollte, zumal innerhalb einer so kurzen Zeit.
Meiner Meinung nach gibt es nunmal genauso viele verhaltensaufällige Tier wie es verhaltensauffällige Menschen gibt.
Denke mal dass Ihr nach bestem Wissen gehandelt habt, doch manchmal trifft man auch Fehlentscheidungen. Manchmal liegt es an dem sich selbst überschätzenden Menschen, manchmal am sozialen Umfeld des Tieres im neuen Zuhause, oder an vielen anderen Dingen. Dies kann man jedoch niemals per Ferndiagnose bestimmen. Habe selbst schonmal einen angeblich gut sozialisierten Schäferhund aus einem Tierheim erhalten, der trotz aller ihm angedachten Hege und Pflege das Leben unseres damaligen Ersthundes und das meiner Frau bedroht hat, und die Betonung liegt hierbei auf lebensbedrohlich.
Nach zwei friedlichen Tagen zuvor, und ohne jeglich ersichtlichen Grund. Und da erzähle mir keiner was von Rudelverhalten Dominanz, blablabla.Die Antwort der Tierschützer nach 2 Wochen purem Stress:"Ja, wenn man sich keine Mühe geben will dann kann das ja auch nichts werden" Meine Antwort:"Scheuklappenbehaftete Idioten"
Tierschutz hört dort auf wo der Schutz des Menschen beginnen muss.

Falls Ihr wie beschrieben bei der weiteren Vergabe des Hundes einen Fehler begangen habt, so z.B. Weitergabe ohne Zustimmung des Eigentümers;-) würde ich auf alle Medien verzichten und auf Herausgabe des Hundes bestehen. Dütfte lt. allgemeinem Vertragsrecht kein Problem darstellen.
Nicht die Medien bemühen, sondern versuchen über einstweilige Verfügung das Eigentumsrecht zurückzugewinnen.

Verstehe die wenige Unterstützung in diesem Forum nicht so recht? Helfen ist angesagt, nicht Sprücheklopfen.
Hat einer ´ne Idee`? "Nein!" Danke! "Mir fällt auch nichts ein ausser Meckern!"
Eine Fehlentscheidung kann jeder treffen, auch ihr!
Denkt mal an die vielen Leute die Euch vorverurteilen, wenn Ihr mit Eurem vielgeliebten, alle Menschen und Artgenossen liebenden
Vierbeiner auf die Strasse geht. Sind alle Vorurteile gerecht, denke mal nicht unbedingt.
Nicht Vorverurteilung, sondern Hilfe und Verständnis sind hier gefragt. Was würdet ihr machen wenn ihr massiv von euren Hunden angegangen würdet?
Es grüßen Euch

Eric, Corinna u. Paul

Geändert von Paule (11.12.2007 um 02:37 Uhr)
  #63 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 08:07
Benutzerbild von cane de presa
Privatier
 
Registriert seit: 19.05.2005
Ort: München-Kitzbühel
Beiträge: 1.729
Images: 55
Standard

Häää?? ich sag nur bbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb

So grobe Fehler kann eigentlich niemand machen
__________________
  #64 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 10:05
Benutzerbild von Anne
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 17.02.2005
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 2.784
Standard

Paule,

hier wurde darauf hingewiesen, dass es Hunde gibt, die einfach ausrasten.
Ohne ersichtlichen Grund beißt kein Hund, aus Sicht des Hundes gibt es immer einen Grund.

Wenn bei der Übergabe an die jetzigen Besitzer eine Abtrittserklärung unterschrieben wurde, dürfte es aussichtslos sein, die Eigentumsrechte zurückzuerlangen. Außerdem ist relevant, was für ein Vertrag mit TSCHOrga gemacht wurde.
Ich habe es schon geschrieben, für mich ist die Orga im Zugzwang, die tragen die Verantwortung und dessen müssen sie sich bewußt werden, ganz schnell.
Es reicht halt nicht, Tiere nach D zu importieren, die Verantwortung,Arbeit beginnt mit dem Eintreffen der Tiere in D.
Wer diese Art des Tierschutzes als Hobby betreibt, sollte die Finger davon lassen.
__________________
Gruß Vom Acker

Anne & Co.


In Blues we trust, Blues will never die
  #65 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 11:16
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 10.04.2007
Beiträge: 18.469
Standard

Zitat:
Zitat von Paule Beitrag anzeigen
Denkt mal an die vielen Leute die Euch vorverurteilen, wenn Ihr mit Eurem vielgeliebten, alle Menschen und Artgenossen liebenden
Vierbeiner auf die Strasse geht. Sind alle Vorurteile gerecht, denke mal nicht unbedingt.
Lieber Paule,

Genau darum ging's doch. Zumindest bei mir. Nicht das der Hundehass dem man täglich begegnet reicht - NEIN, jetzt schüren sogar Foren Mitglieder den Hass durch oben getätigte Spekulationen bezgl. einer vermeindlichen Rasseeinkreuzung - die überhaupt nicht haltbar ist. (und wir es hier mit einer Hundetrainerin zu tun haben).

Und unterstellen anderen fehlende Sachlichkeit.

__________________
Hansen exklusiv bei Facebook:
https://www.facebook.com/schullephantasies/
  #66 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 11:32
Carolina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es stimmt, ich hatte auch immer Hunde aus dem Ausland. Oft stimmen die Beschreibungen von den Tierschützern nicht mit dem Tier überein, was nicht unbedingt böswillig ist, sondern einfach damit zu tun hat, dass die Tiere sich in „Gefangenschaft“ oft anders verhalten.

Hat man dann aber so einen Problemhund, ist man auch auf sich alleine gestellt und das kann wirklich nur nachvollziehen, wer einmal so einen Problemhund (rasseunabhängig) aufgenommen hat. Verhaltensgestört sind diese Hunde fasst immer, aber es geht nicht darum, ob diese Hunde nichts kennen, angst vor allem und jedem haben, alles zerstören, ins Haus machen oder krank sind.
Es geht darum, dass man angst um die eigenen Tiere hat, weil die auf einmal der Gefahr ausgesetzt sind, gebissen oder gar getötet zu werden.

Ich hatte auch mal so eine „mit allem verträglich“ Hündin aus dem Ausland, die mit meinen großen Rüden keine Probleme hatte, aber ohne Aufsicht, meine kleinen Hunde sofort tot gebissen hätte. Das hat man auch nie in den Griff bekommen und da möchte ich den erleben, der seine Hunde so einem Risiko aussetzt. Einen Grund warum sie die kleinen Hund totbeißen wollte? Keine Ahnung, aber es war grundlos, weil meine kleinen Hunde schon alt waren und ihr auch aus dem Weg gegangen sind. Das mag sich jetzt herzlos anhören, aber als diese Hündin an ihrer Krankheit gestorben ist, haben wir alle aufgeatmet.

Die Fehler werden beim Halter, oder den anderen Hunden gesucht, aber was nutzen diese ganzen Schuldzuweisungen, wenn es einfach nicht passt, die Hunde sich nicht mögen und alle unglücklich sind.
Und auch keiner dieser Leute, die alles richtig machen, oder genau wissen, wo die Fehler liegen, würden diesen Hund aufnehmen.

Deshalb sollte eine „gute“ Tierschutzorganisation vor der Vermittlung eines Auslandshundes dafür sorgen, dass dieser Hund bei einer Fehlvermittlung einen Ersatz- oder Pflegeplatz in Deutschland hat.
  #67 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 13:20
Gast20091091001
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Anne Beitrag anzeigen
Der DC wird als Herdenschutzhund eingesetzt, steht in der Rasseschreibung. Das mußt du gewußt haben, bevor du dir den Hund geholt hast und Fehlverhalten ist es daher nicht.
Der Dogo Canario wird und wurde unter anderem zum Treiben und Packen von Vieh und zum Schutz von Rinderherden eingesetzt. Nur zur Richtigstellung und nur, um "undifferenzierten Zuschreibungen" vorzubeugen. In der Sache hast du ja völlig recht!

Zitat:
UTILIZACIÓN : Perro guardián y al cuidado del ganado vacuno.
Zitat:
...sobre todo a los “Cedularios del Cabildo”, en los que se explican las funciones que realizan, esencialmente como guardián y cuidado del ganado vacuno, así como al servicio que prestaban a los carniceros para sojuzgar el ganado.
Zitat:
Su aspecto es sereno. Mirada atenta. Está especialmente dotado para las funciones de guarda y tradicionalmente para el manejo y conducción del ganado vacuno.
(Aus der FCI Rassebeschreibung)

Das macht ihn aber noch lange nicht zu einem spezialisierten "Herdenschutzhund", der ein ständiger, „wachender Begleiter“ der nomadisierenden Herden und ihrer Schäfer ist und der nur auf "Herdenschutzfähigkeiten" selektiert wurde, wie z.B. Kangal, Kuvasz, Maremmaner oder wie sie alle heissen. Das hast du so auch nicht geschrieben, es könnte aber "fehlinterpretiert" werden.

Der DC wurde und wird auch nach einem "astreinen" und ehrlichen Charakter, starken Nerven und sehr guten Familienhund-Eigenschaften selektiert, aber ein schlecht-, garnicht-, oder "negativ" sozialisierter Hund, egal welcher Rasse, stellt wohl immer ein "Problem" dar.

Ansonsten denke ich so wie Carolina.
  #68 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 16:22
Corae99
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ui Ui Ui

irgendwie wird mir gerad schwindelig! Wenn ich ehrlich bin versteh ich das Ganze nicht mehr!



Kann nur sagen, dass die Orgas sich Mühe geben die richtige Beschreibung abzugeben, aber das Ganze gestaltet sich schwieriger. Denn Hunde die in einem Tierheim sitzen, von denen man nicht genau weiß, was sie mitgemacht haben, verhalten sich dann in ihrem neuen Zuhause ganz anders.

Mir wurde ein Hund beschrieben, von dem man nicht weiß, ob er stubenrein ist, ob er Stühle, Tische und Wände hochgeht und der sich nicht mit Artgenossen verträgt und siehe da, ich habe einen Hund der weiß, wo er hingehört. Er geht weder über Tische, Stühle noch die Wände hoch, er ist stubenrein und ist bedingt verträglich mit Artgenossen. Ich würd sagen ich habe Glück gehabt kann mir vorstellen, dass es auch anders geht.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass man nicht weiß was dort auf einen zukommt. Bei mir war es so, egal was kam, ich habe mit dem allerschlimmsten gerechnet! Und ich denke wer mit so einer Stellung daran geht, dem kann auch nichts mehr schlimmer vorkommen!

Meine Meinung
und ansonsten werde ich mich zu den anderen Sachen hier nicht äußern
  #69 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 17:45
Gast20091091001
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Ongoing Guerillas Beitrag anzeigen
Der Dogo Canario wird und wurde unter anderem zum Treiben und Packen von Vieh und zum Schutz von Rinderherden eingesetzt.
...
Der DC wurde und wird auch nach einem "astreinen" und ehrlichen Charakter, starken Nerven und sehr guten Familienhund-Eigenschaften selektiert,
Das auch meinte ich in Bezug auf die erstgenannten Rassemerkmale des DC, nicht, wie's rüberkam, in Bezug auf die HSH!!
  #70 (permalink)  
Alt 11.12.2007, 18:07
Benutzerbild von cane de presa
Privatier
 
Registriert seit: 19.05.2005
Ort: München-Kitzbühel
Beiträge: 1.729
Images: 55
Standard

Bilder sind von heute,
Sie sieht doch ganz gut aus die Carlotta/shila
auf anfrage von bekommen



__________________

Geändert von cane de presa (11.12.2007 um 18:25 Uhr)
Thema geschlossen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:19 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22