Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Ernährung & Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 18.01.2006, 18:56
Benutzerbild von Don
Don Don ist offline
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 20.02.2005
Beiträge: 872
Standard Leinöl

Kaltgepresst Leinöl
ist von hoher Ernährungsphysiologischer Bedeutung .Es enthält
ca.72 % der unverzichtbaren mehrfach ungesättigten ( essentiellen ) Fettsäuren und hat somit den höchsten Gehalt an Omega 3 Fettsäuren .
Gruß Don
__________________
Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschheit erholen,wenn die Hunde nicht wären,in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann. Arthur Schoppenhauer
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 18.01.2006, 20:33
Benutzerbild von Duke the Bulldog
Großherzog / Großherzogin
 
Registriert seit: 06.08.2005
Ort: Paderborn, NRW
Beiträge: 484
Standard

Genauso wie...

Fischöl (z.B. Lachs, Dorsch, Kabeljau), Hanföl, Lebertran, Rapsöl, Walnußöl, Olivenöl (nur wenig Omega-3-Fettsäuren)

Alle enthalten essentielle Omega-3-Fettsäuren, die der Hund selber nicht produzieren kann.


Alle anderen Öle enthalten viele Omega-6-Fettsäuren, die für den Hund nicht so wichtig sind.


Haselnussöl, Maiskeimöl, Weizenkeimöl enthalten Vitamin E.
__________________
LG Stina
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 17.05.2006, 07:11
Benutzerbild von Don
Don Don ist offline
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 20.02.2005
Beiträge: 872
Standard

Hallo
zum Thema

Leinsamenöl besteht zu 100% aus den Samen der Flachspflanze.

Der Leinsamen
Die Leinpflanze ist eine der ältesten und vielseitigsten einheimischen Kulturpflanzen. Ihr lateinischer Name "linum usitatissimum" heißt übersetzt "der viel gebrauchte". Die Pflanze, früher vor allem im Mittelmeerraum und in Mitteleuropa genutzt, wird heute besonders in Osteuropa, Russland und Amerika angebaut. Der Samen, der zur Ölgewinnung dient, ist goldgelb - nicht braun wie der Bäckerleinsamen.

Durchschnittanalyse je 100g Leinsamenöl
Energie: 879 kcal
Fett: 99.500 mg
Rohasche: 10 mg
Vitamin E (Tocopheroläquivalent): 5.821 myg
Vitamin E (Alpha-Tocopherol): 513 myg
Vitamin K (Phyllochinon): 25 myg
Natrium: 1 mg
Kalium: 1 mg
Calcium: 1 mg
Magnesium: 1 mg
Phosphor: 1 mg
Gesättigte Fettsäuren: 9.987 mg
Ölsäure: 18.073 mg
Arachinsäure: 95 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren: 18.168 mg
Linolsäure: 13.317 mg
Linolensäure: 53.650 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 66.967 mg
Langkettige Fettsäuren: 95.122 mg
Glycerin & Lipoide: 4.378 mg

Gesundheit
Leinöl fördert die Verdauung und optimiert den Fellglanz. Bekanntlich wird Leinöl aufgrund des idealen Omega-3- und Omega-6- Verhältnisses (bis zu 60% Omega-3 Fettsäuren) zur Verbesserung der Fellbeschaffenheit verwendet, besonders während des Fellwechsels. Es kann aber auch bei Stuhlverhärtung und generell bei katarrhischen Entzündungen von Magen und Darm helfen. Leinöl wird aufgrund seinem äußerst hohen Anteils an Linolensäure traditionell auch gegen entzündliche Rheumaerkrankungen eingesetzt. Es schützt das Herz-Kreislaufsystem, verringert das Risiko der Verklumpung von Blutplättchen und senkt erhöhte Cholesterin- und Blutdruckwerte. Äußerlich haben sich Umschläge mit Leinöl als erweichend und schmerzlindernd bewährt.
Gruß Don

schaut doch mal unter dem link http://www.pahema.com/cms/abt/24/banner.html

unter Ölkunde und dann im Öle im Überblick .
Da werdet ihr alles Finden im Bezug auf Öle ihr Wirkungen und vor allen Dingen was wirklich drinnen ist .
__________________
Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschheit erholen,wenn die Hunde nicht wären,in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann. Arthur Schoppenhauer
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 18.05.2006, 21:56
feuermohn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Don
Hallo
...
Leinöl fördert die Verdauung und optimiert den Fellglanz. Bekanntlich wird Leinöl aufgrund des idealen Omega-3- und Omega-6- Verhältnisses (bis zu 60% Omega-3 Fettsäuren) zur Verbesserung der Fellbeschaffenheit verwendet, besonders während des Fellwechsels. Es kann aber auch bei Stuhlverhärtung und generell bei katarrhischen Entzündungen von Magen und Darm helfen. Leinöl wird aufgrund seinem äußerst hohen Anteils an Linolensäure traditionell auch gegen entzündliche Rheumaerkrankungen eingesetzt. Es schützt das Herz-Kreislaufsystem, verringert das Risiko der Verklumpung von Blutplättchen und senkt erhöhte Cholesterin- und Blutdruckwerte. Äußerlich haben sich Umschläge mit Leinöl als erweichend und schmerzlindernd bewährt...

Mir hat der TA zu BECEL Öl (Lein- Raps und Distelöl) geraten, da sei alles drin und es ist nicht so teuer als wenn er mir ein Produkt (Lachsölkapseln) mitgibt.

Übrigens wird überschüssiges Öl dieser Kategorien unverdaut wieder abgeführt (auch beim Menschen). Es braucht also keiner Angst haben, dass der Hund durch Beigabe von Ölen mit ungesättigten oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu fett wird.

lg feuermohn
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 18.05.2006, 22:01
Jacci
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich kann nur sagen, dass ich mit der Beigabe von Leinöl äußerst zufrieden bin. Zumal es das einzige Öl ist, dass Rommel auch gut verträgt, ohne dass sich der Kot verflüssigt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:43 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22