Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Ernährung & Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 16:31
der kleine Hunger
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Herzleistungsschwäche

Hallo Freunde,

ich komme wieder mal mit einer Fachfrage an Alle.

Unsere Bordeauxdoggenhündin EMMA hat laut Tierarzt eine Herzmuskelvergrößerung und somit ein sogenannte Herzinsuffizienz oder Herzleistungsschwäche. Dies ergab eine durch uns selbst initierte und vorsorgliche Untersuchung beim TA im Herbst 2005.

Emma wird 2 Jahre, wiegt 43 kg und hat eine normale BX-Damen Wideristhöhe von ca. 60 cm.

Bei normalen oder kühlen/kalten Außentemperaturen ist sie normal agil (so agil wie Molosser im Allgemeinen eben sind) und man bemerkt rein äußerlich nichts. Derzeit, bei diesen hochsommerlichen Temperaturen ist sie eher langsam und schlecht zu Bewegung zu motivieren. Natürlich geht sie normal mit Spazieren, aber sie neigt am Tag eher dazu, auf den kühlen Fliesen im Haus zu liegen.

All das empfinde ich als ziemlich normal und nicht bedenklich, doch ist der TA der Meinung, ich sollte nun mit dem Herzmedikament beginnen. Er empfiehlt mir VETMEDIN, wobei ich je 1 Kapsel a´5mg (niedrigste Doesierung) früh und abends geben soll. Was ist Eure Meinung oder besser noch eventuell Erfahrung mit dieser Art einer Beeinträchtigung bzw. mit dem Medikament? Will der TA letztlich nur ein "Hundeleben" lang Geld verdienen? Empfohlen wird, dass Medikament dann lebenslang zu verabreichen und ggf. höher zu dosieren, wenn nötig.

Wie gesagt die Herzuntersuchung (Röngten+Herzultraschall) erbrachte lediglich eine Vergrößerung des Herzens, wie oft bei großen Hunden. Somit müsse das Herz mehr Leistung erbringen und der Muskel wird im Laufe des Lebens meist noch größer. Das Medikament kann die Vergrößerung nicht rückgängig machen, aber das Herz bei der "Verrichtung" der Arbeit unterstützen. So in etwa die Argumentation des TA volkstümlich ausgedrückt. Wer hat Ratschläge? Ich bin noch nicht überzeugt, dem Hund in einem so jungen Alter schon Herzmedikamente zu verabreichen, aber vielleicht liege ich da auch falsch.

Gruß aus Sachsen:
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 17:22
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 17.02.2005
Ort: Frankreich
Beiträge: 299
Images: 1
Standard

Hole Dir eine zweit Meinung ein, bevor dies Medikamente eingesetzt werden.

Mein Boxer hatte im Alter welche veschrieben bekommen. Habe sie nie gegeben; Hund wurde 13 Jahre alt.
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 18:43
Benutzerbild von morpheus
Großherzog / Großherzogin
 
Registriert seit: 18.02.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.730
Standard

Mein früherer Dogo-Rüde hatte das, wie viele andere auch. Wurde ohne Medikamente fast 14. Es hängt aber bestimmt auch davon ab, wie stark der Herzmuskel vergrößert ist, insofern wäre eine zweite Meinung sicher nicht falsch. Eine gewisse sommerliche Schlappheit ist gerade zu Beginn des Sommers nicht ungewöhnlich. Oben erwähnter Hund war dies auch, für meinen Geschmack manchmal aber zu träge für sein Alter. Es wurde dann eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, die mit Medikamenten gut in den Griff zu bekommen war. Vielleicht solltest das auch untersuchen lassen, wenn dir dein Hund außergewöhnlich undynamisch vorkommt.
__________________
Es grüßt
Stefan

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder meint, dass er genug davon hat. (R. Descartes)
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 19:16
Benutzerbild von KsCaro
Fürst / Fürstin
 
Registriert seit: 13.08.2005
Ort: nähe Bremen
Beiträge: 1.992
Standard

Unser Rüde bekommt nun seit etwa 4 Wochen Vetmedin und es zeigte sich ne deutliche Verbesserung nach etwa 4 Tagen, seine Husterei war dann fast weg und powerte wieder mehr.
Inzwischen ist er von 10 mg täglich auf 5 mg täglich runter und wir versuchen ihn optimal einzustellen, "soviel wie nötig, so wenig wie möglich".

Unser Rüde ist ein kleiner Staff-Mix, der sehr aktiv ist. Da ich "vom Fach" bin, waren wir natürlich bei den ersten Anzeichen umgehend mit ihm in der Praxis.
Das kommt uns in sofern zu Gute als das wir ne gute Chance haben die Leistungsfähigkeit des Herzmuskels auf dem jetzigen Level für ne längere Zeit zu halten. In der Einstellungsphase sind wir wöchentlich in der Praxis, wenn alles optimal eingestellt ist alle 3 Monate.

Eine 2. Meinung ist nie verkehrt, aber Eure Hündin ist am nahezu untersten Limit der Dosierung (ähnlich wie unser Rüde).
Emma wird gerade für etwa 20-25 kg dosiert, d.h. ihr habt später noch einen guten Spielraum nach oben hin offen und der Muskel wird nicht zu stark entlastet, was wiederum zu nem Verlust der Eigentätigkeit führen könnte.

Ich lehne mich jetzt einfach mal aus dem Fenster und behaupte das der TA die Behandlung augenscheinlich vernünftig angeht, zumindest dosiert er sie nicht gleich voll aus (und damit schneidet er sich wirtschaftlich gesehen ins Fleisch).
__________________
Liebe Grüße
Caro***

www.kampfschmuser.de
www.molosserforum.de
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 20:06
Benutzerbild von Caro-BX
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 19.02.2005
Ort: Friesland/Niedersachsen
Beiträge: 1.113
Standard

Hallole,

bei meiner BX Caro wurde mit knapp zweieinviertel Jahren dasselbe festgestellt.

Sie wurde dann damals auf Cardio-Vet (gibt es wohl nicht mehr) eingestellt, was dann später durch den exakt gleichen Wirkstoff Enalapril-Maleat (Tagesdosis 15 mg) (ACE-Hemmer für den Menschen) umgestellt wurde.

Damals war meine Maus ca. 38 kg schwer, bei ca. 59 cm Schulterhöhe.

Anfangs wurde das Herz häufig kontrolliert, heutzutage gehe ich Anfang Januar und im Juli zur Kontrolle.

Und inzwischen ist meine Caro 9 Jahre und vier Monate und 8 Tage alt! Als Bordeaux Dogge!

Die Dosierung wurde die ganze Zeit beibehalten, es wurde auch von Zeit zu Zeit geprüft, ob die Dosierung noch stimmt. Alles bestens!

Wir sind auch immer ganz normal mit ihr auf den Hundeplatz gegangen (BHs und Team Test) und haben sie auch spielen lassen, soviel sie wollte.

Natürlich verträgt Caro die Hitze schlecht, aber sofern man am Bach längsläuft, springt sie doch recht munter durch die Gegend. Am schlimmsten ist für sie das Frühjahr mit den ständigen Temperaturwechseln (also dieses Jahr noch die Zeit jetzt).

Aufgefallen ist es uns damals auch nur bei zwei Spaziergängen. Die erste Tierärztin meinte auch, man müsste noch nichts geben, aber es wäre besser und gab mir ein homöopathisches Medikament. Dieses Medikament wäre jedoch Lebensverkürzend gewesen, wie mir der nächste TA sagte. (Den ich glücklicherweise schon zwei Wochen später aufsuchte.)

Ich würde dir raten, noch die Meinung eines auf Herz spezialisierten TAs einzuholen. Es gibt soviele verschiedene Arten von Herzproblemen und entsprechend auch verschiedene Dosierungen.

Und keine Angst: mit einigen Herzfehlern kann Hund sehr glücklich leben und alt werden!

Ich wünsche dir und deiner Sabberbacke alles Gute!
__________________
Anke

glücklich mit Lisa aus Kreta
in liebevollem Gedenken an BX Caro und Boxernase Stella

http://www.bordeauxdogge-sucht-couch.de/

Geändert von Caro-BX (12.06.2006 um 20:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 12.06.2006, 21:23
der kleine Hunger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Danke

Vielen herzlichen Dank für die guten Ratschläge. Eine zweite Fachmeinung ist mir natürlich auch schon in den Sinn gekommen, aber die Untersuchungen sind immer relativ teuer und Herzspezialisten sind auch nicht überhauf zu finden. Na ja, ich bin noch am Grübeln, was ich tun werde, auf jeden Fall sollte es die richtige Entscheidug für das Tier sein, aber welche ist das? Vielleicht kommen ja noch einige Antworten in den kommenden Tagen.

Mit bestem Gruß
Rajko:
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 13.06.2006, 09:05
Benutzerbild von Simone
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 16.02.2005
Ort: Nähe von Bonn
Beiträge: 6.724
Images: 14
Standard

Hallo!

Dem Rat eine zweite Meinung einzuholen, kann ich mich nur anschliessen. Ansonsten kannst Du ja das Vetmedin auch probieren und schauen, ob es einen positiven Effekt hat. Ich gebe zB Luna Schilddrüsenhormone, obwohl ihre Werte noch im unteren Normbereich liegen. Ihr ging es aber mit den Medikamenten deutlich besser. Sie erhielt eine Zeitlang auch Vetmedin, was ich aber wieder abgesetzt habe. Ihr Herz ist krankheitsbedingt vergrößert (auch im Vergleich zu Voraufnahmen), aber das Herzecho war dann von der Funktion doch ok. Das Vetmedin hat Lunas Zustand nicht verändert, sie braucht es nicht unbedingt, also habe ich es - nach Rücksprache mit der TÄ - wieder abgesetzt.

Momentan bekommt Luna schon tgl. 21 Tabletten plus 2 Säfte, da brauche ich nicht noch mehr zusätzlich... Da geht viel Wurst bei drauf....
__________________
LG Simone
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 13.06.2006, 09:09
Benutzerbild von Goofymone
Mafiahalterin
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: NRW
Beiträge: 6.874
Standard

Vetmedin bekam mein Rüde auch und es hat ihm gut holfen! Da das Thema hier schon mal war, solltest Du dies hier vielleicht auch mal lesen:

http://www.molosserforum.de/showthread.php?t=2092

Alles Gute für Emma!
__________________
Die Zeit heilt keine Wunden,
sie lindert nicht einmal den Schmerz
Du hast Deinen Platz gefunden,
ganz tief in meinem Herz
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 13.06.2006, 11:13
Benutzerbild von Wie Waldi
Der mitohne Hund
 
Registriert seit: 18.02.2005
Ort: Niederrhein, nicht op de schäle Sick
Beiträge: 4.703
Standard

Also ich schwöre auf Vetmedin!
Der Sir (8 1/2), dessen Insuffizienz wohl deutlich stärker ist, bekommt begleitend noch Lanitop, Mexitil und Furosemid.
http://www.molosserforum.de/showthread.php?t=2092
da sind noch weitere Meinungen zu Vetmedin
__________________
Eine strukturell desintegrierte Finalitaet in Relation zur Zentralisationskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch lokal aggressive Individuen der Spezies "Canis".
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 13.06.2006, 11:13
Benutzerbild von Wie Waldi
Der mitohne Hund
 
Registriert seit: 18.02.2005
Ort: Niederrhein, nicht op de schäle Sick
Beiträge: 4.703
Standard

Mone war schneller.
__________________
Eine strukturell desintegrierte Finalitaet in Relation zur Zentralisationskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch lokal aggressive Individuen der Spezies "Canis".
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:35 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22