Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Ernährung & Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 13:15
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 10.12.2019
Beiträge: 75
Standard Giardien - eine Odyssee

Aus gegebenen Anlass möchte ich einfach mal meine Erfahrungen zu diesem Thema kundtun.

Angefangen hat unsere Reise eigentlich schon bei der Adoption der beiden Knutschkugeln im Mai bei einer Welpenhilfe.
Dort hatten sie leider schon einmal einen Befall mit den lästigen Einzellern. Der wurde vor unserer Adoption schon behandelt. Wahrscheinlich haben sie da schon ihren Darm leider in mitleidenschaft gezogen. Zum Glück jedoch war das in der nächsten Zeit kein Problem. Wir haben sie langsam an ein semibarfen gewöhnt und sind damit ganz gut gefahren.

Und wie soll es dann anders kommen, der große Hammer kommt dann wenn man es gar nicht braucht. Seit Mitte Oktober gab es ab und zu ml unspezifischen Durchfall. Einmal auf dem Spaziergang und dann einige Tage nichts. Mitte November musste ich beruflich von Sonntag bis Freitag außer Haus - und das Drama beginnt. Am Montag in der Früh werde ich angerufen und habe ein völlig fertiges gegenüber an der Strippe. Die zwei Kleinen haben die ganze Nacht gebrochen: Erbrochenes unterm Bett, im Körbchen, der Lücke, den Laken etc. So schnell wie das passiert kommt man mit den Tüchern nicht hinterher. Also gut, kurz das Szenario durchgequatscht. Erstmal ein kleiner Spaziergang und dann ab zum Tierarzt. Da das nächste Problem. Das erste Grün und der Durchfall beginnt - 2 bar Druck auf der Wasserleitung waren nichts dagegen. Zuhause dann erstmal schnell den bes***** Hintern in der Dusche gesäubert und in das Auto gepackt. Auf dem Weg zum Tierarzt gab es natürlich keine Pause...und der Kofferraum macht sich wunderschön sauber!
Beim Tierarzt dann eine Kotprobe auf geradien getestet und eine Spritze gegen das akute erbrechen. Natürlich war der test positiv. Also ein Medikament gegen die Geradien bekommen, welches wir 7 tage lang geben mussten. Der Durchfall besserte sich auch nach und nach. Wieder zuhause gab es dann die große "Saubermachaktion". Denn leider ist es mit den Medikamenten nicht getan.
- Geradien sterben meistens beim ausscheiden nicht ab, daher die Häufchen immer einsammeln etc
- ganz wichtig: eigene Hygiene! Geradien sind auf Menschen übertragbar!
-alle Böden müssen gereinigt wetden( desinfizieren, dampfreinigen)
- alles waschbare bei mindestens 65 Grad waschen
- Spielzeuge etc anderweitig reinigen
- alles Näpfe mehrmals täglich reinigen
- Aufnahme von Kot draußen unbedingt vermeiden (oft sind andere Tiere oder Hunde auch infiziert, besonders vogelkot)
-Kohlenhydrat armes Futter geben und schonkost, denn geradien ernähren sich von Kohlenhydraten
- und noch vieles mehr
Alles lässt sich natürlich nicht immer umsetzen, zb haben wir in der oberen Etage nur holzboden, der sich so nicht reinigen lässt. Also würden die kleinen zwangsläufig nach unten verbannt. Trotzdem ein ganzes Stück Arbeit.
Die Tage vergingen und es wurde echt besser, der Durchfall verschwand, wahrscheinlich auch dank des Probiotikums, was wir danach noch gegeben haben.
Schonkost gab es trotzdem weiter. Der Erfolg hielt aber nicht lange, da jetzt seit einer Woche wieder Durchfälle auftraten.
Also am Mittwoch wieder zum Tierarzt und das gleiche Prozedere von vorne. Test positiv! Diesmal gibt es aber eine Behandlung mit Panacur, der der neuen Methode von der Tieemedizinischen Hochschule Hannover. Das heißt, 3 Tage Panacur, dann 14 Tage Pause, 3 Tage Panacur, 14 Tage Pause und dann nochmal 3 Tage Panacur. Wegen der starken Belastung gibt es die ganzen 4 Wochen ein Probiotikum morgens und abends.
Trotzdem sind die oben beschriebenen Arbeitsabläufe wieder gleich, alles säubern.
Jetzt heißt es abwarten und hoffen
Liebe Grüße aus der Geradien Front

Geändert von Grazi (14.12.2019 um 08:14 Uhr) Grund: Überschrift korrigiert
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 14:14
neu
 
Registriert seit: 04.09.2019
Beiträge: 1
Standard AW: Geradien - eine Odyssee

Halllo,
hatten auch mal das Problem mit diesen Plagegeistern.Bei uns hat nur eine Kur mit reinem Fleisch genutzt.Klar mit Ölen und den üblichen Barfpülverchen .
Allerdings keine Kohlenhydrathe zufüttern.Nach 2 Monaten war unser Hund, damals noch ein Welpe befreit .
Hoffe was nützliches dazu beigetragen zu haben
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 14:35
Benutzerbild von bulldoZer
Graf / Gräfin
 
Registriert seit: 16.11.2019
Beiträge: 160
Images: 4
Standard AW: Geradien - eine Odyssee

Ich muss schmunzeln sorry...ich habe sofort Geranien im Kopf... die Biester heißen Giardien - und ich selbst hatte noch nie das Vergnügen, und hoffe das es auch so bleibt.

Ich würde versuchen den Heilungsprozess, über die Ernährung zu unterstützen, es gibt im BARF diverse Kräuter-Mischungen und Fütterungsvorschläge die sich mit Sicherheit positiv auf die Verdauungssituation auswirken.

Wir hatten die Bekanntschaft mal mit Kokziedien, auch nicht so schön.
(wahrscheinlich durch Vogel/Kot übertragen). Sauberkeit ist ein Maßgebender Faktor. Spielzeuge, Fressnapf, im Prinzip alles was der Hund vollschlabbert.
Bei uns gab es nach dem TA, Schonkost und jede Menge Flüssigkeit.
Die Biester bleiben auch im Außenbereich (im Boden) über Wochen noch immer ansteckend.
Erst mittels Kotproben im Labor, ohne Befund, sind wir wieder unter "Hunde" und auf normale Gassi-Pfade wo man sich begegnet. Ich hatte immer eine kleine Schaufel mit, und habe eine Tüte voll Erde entsorgt, um den Biestern nicht die Chance zu geben andere anzustecken.

Ich wünsche gute Besserung.
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 14:49
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 07.06.2011
Beiträge: 1.136
Standard AW: Geradien - eine Odyssee

Die kleinen Monster heißen Giardien (Klugscheisser Modus aus ;-)

Das komplette Ausräumen dieser Biester dauert Monate. Da reichen 4 Wochen Schonkost nicht aus. Die muss mindestens ein halbes Jahr beibehalten werden.
Auch eine Darmaufbaukur, wie mit deinem Probiotikum, sollte mindestens 3 Monate durchgeführt werden. Nach dem Antibiotikum würde ich dir eine Kur von Naturheilkunde-für-Tiere empfehlen. Das Mittel heißt Giardex. Guck mal auf die Homepage wenn du magst. Den Durchfall würde ich auch mit einem natürlichen Mittel wie Enterogast oder so eindämmen. Bei uns gab es dafür Vomisan und Symbiopet dog. Ach ja. andere Hunde stecken sich recht schnell an. Tapfer durchhalten

Geändert von Das Maychen (13.12.2019 um 14:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 18:47
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 10.12.2019
Beiträge: 75
Blinzeln AW: Geradien - eine Odyssee

Ja ja... Wenn man einmal die autokorrektur am Handy nicht kontrolliert...dann kommt das dabei heraus.

Wir haben uns auch schon auf eine langwierige Behandlung eingestellt. Das mit dem Giardex, liebes Maychen, ist ein guter Tipp. Das werde ich mir mal ansehen. Enterogast hatten wir auch schon auf dem Schirm. Nur vll ist es besser, nicht zu viel durcheinander zu geben?
Auf Kohlenhydrate verzichten wir jetzt schon lange und werden das auch erstmal beibehalten.
Unser Garten sieht schon aus wie ein kleines Mienenfeld überall kleine Löcher vom Häufchen aufsammeln
Auf den Spaziergängen nehmen wir die Häufchen auch schon mit. Man sieht ja leider schon oft genug, dass dort "nicht gesund aussehende" Häufchen liegen.
Heute Abend die letzten Tabletten für diesen Durchgang gegeben. Leider immer noch etwas Durchfall, ich hoffe das legt sich auch langsam. Die kleinen haben in der letzten Zeit doch schon fast 3 kg abgenommen

Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben und euch berichten!

Edit: kann man den Thementitel noch auf "Giardien" ändern?

Geändert von Eden (13.12.2019 um 18:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 13.12.2019, 22:20
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 07.06.2011
Beiträge: 1.136
Standard AW: Geradien - eine Odyssee

Enterogast usw ist keine Chemie. Das beruhigt alles den Darm. Da muss ja mal Ruhe rein.
Dann drücke ich mal feste Daumen
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 14.12.2019, 08:15
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 29.409
Images: 7
Standard AW: Geradien - eine Odyssee

Zitat:
Zitat von Eden Beitrag anzeigen
Edit: kann man den Thementitel noch auf "Giardien" ändern?
Erledigt.

Grüßlies, Grazi

....die wirklich froh ist, selber noch keine Erfahrungen mit den "Biestern" gemacht zu haben
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 14.12.2019, 19:35
Benutzerbild von Maiva
Herzog / Herzogin
 
Registriert seit: 03.07.2009
Beiträge: 394
Standard AW: Giardien - eine Odyssee

Was mich wundert ist, dass die Befunde gleich positiv getestet worden sind. Eigentlich bei Giardien nicht so einfach. Man kann in der Durchfallfreienzeit gut sehen ob Giardien vorhanden sind. Der Kot ist mächtig aufgeschwemmt und hat eine schillernde Haut. Hatt bei einer Hündin auch langer damit zu tun. Aus dieser Zeit habe ich auch noch ein Dampfreinigungsgerät. Chlor mögen diese Tierchen auch nicht. Ich habe es mit verschiedenen Mittel versucht auch mit Panacur. Aus dieser Zeit habe ich eine Macke zurückbehalten. Als ein Rüde von mir Durchfall hatte und in der Nacht ins Haus gemacht hatte, behandelte ich ihn auch gegen Giardien. Immer wieder. Dabei hatte der arme Kerl nur eine Unverträglichkeit gegen Dosenfutter.
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 20.12.2019, 07:57
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 10.12.2019
Beiträge: 75
Standard AW: Giardien - eine Odyssee

So mal ein kleiner Zwischenstand.
Nach der dreitägigen Gabe von Panacur und dem bis jetzt durchweg gegebenen Probiotikum hat sich der Durchfall tatsächlich gebessert. Sogar wirklich feste Häufchen waren dabei. wie man sich über so etwas freuen kann. Das Kohlenhydrate arme Futter haben wir natürlich beibehalten, genauso wie die Hygienemaßnahmen.
Leider jetzt seit zwei Tagen wieder Durchfall, seit gestern nicht nur breiig sondern auch wirklich wieder wie Wasser.
Nun, jetzt heißt es abwarten. Die nächste Gabe von Panacur ist erst apm 27.12. Wir hoffen wirklich dass es bis dahin nicht schlimmer wird. Die beiden haben ständig Hunger, nehmen auch nicht wirklich zu, da macht man sich schon Sorgen.
Gestern wollten wir die nächsten Tabletten beim Tierarzt holen, der hat allerdings gerade einen Engpass und keine da. Hoffen bis Montag wird das wieder
Ich muss gerade ehrlich sagen, Weihnachten habe ich mir anders vorgestellt.

Euch trotzdem schöne vorweihnachtliche Tage
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 20.12.2019, 08:25
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 07.06.2011
Beiträge: 1.136
Standard AW: Giardien - eine Odyssee

Hm, also ganz ehrlich... ich find es langsam merkwürdig. Selbst bei starkem Befall sollte langsam konstant Ruhe einkehren. Schon mal dran gedacht eine zweite Meinung einzuholen? Ich bin damals zu einer Spezialistin gegangen, die hat mir ein homäopatisches und probiotisches Programm zusammengestellt zusätzlich zum Panacur und 2 Tage später war der Haufen wieder ein Haufen.
Da dein Hund noch so jung ist, bekommt er natürlich jede Menge wichtiger Nährstoffe entzogen durch den dauerhaften Durchfall und das kann sich natürlich anderweitig auswirken.

Wir drücken weiter Daumen
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:40 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22