Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Ernährung & Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11 (permalink)  
Alt 14.03.2012, 18:47
Fürst / Fürstin
 
Registriert seit: 07.03.2008
Ort: Hilgermissen
Beiträge: 260
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Zitat:
Zitat von bx-junkie Beitrag anzeigen
Nein hast du nicht, aber macht nix...was ich aber verstanden habe ist, das du lieber wartest bis eine eventuell Not OP nötig ist:
Zitat:
Bisher hatte ich 3 Hündinnen, die mit einer schlimmen Pyometra notoperiert werden musste.
bevor du dieses "Risiko" eingehst:
Zitat:
Alle 3 hatten als Folgen der Kastration massiv unter Schilddrüsenunterfunktion zu leiden. 2 Hündinnen sind wie Hefeklösse innerhalb von 6 Wochen völlig aus der Form gegangen. Fellprobleme gab es auch durch die Schilddrüsenunterfunktion dazu.
Das finde ich gelinde gesagt etwas befremdlich...eine Pyometra bzw. eine daraus resultierende Not OP als das geringere Übel darzustellen(obwohl es durchaus letal ausgehen kann)...aber das ist nur meine unmaßgebliche Meinung dazu...
ICH würde meine Hündin dieses Riskio nicht zumuten wollen...
Meine Hündinnen sind nicht als Folge einer Scheinträchtigkeit an Pyometra erkrankt. Es gibt viele Gründe, warum Hündinnen eine Pyometra bekommen. Das nur mal so nebenbei.

Du kannst es ruhig "befremdlich" finden. Ist mir echt wurscht. Weil Du immer irtgendetwas irgendwo hineininterpretierst...

Geändert von Grazi (19.03.2012 um 10:21 Uhr) Grund: Zitat im Zitat richtig dargestellt
Mit Zitat antworten
  #12 (permalink)  
Alt 14.03.2012, 19:58
Benutzerbild von Schnuckelchen1973
Baron / Baronin
 
Registriert seit: 03.03.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 126
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Also ich hab das von Renate verstanden so wie sie es auch meinte

Ich hab hier zwei Mädels, sie bekommen beide mit dem ersten Tag der Läufigkeit
Belladonna und Pulsatilla Kügelchen und räume die Spielsachen alle weg (da gucken zwar die Rüden dumm aus der Wäsche aber was will man machen).
Ich hatte nie probleme mit der Scheinträchtigkeit, die Milchleiste schwillt nur leicht an.
Ich hab beim letzten Besuch beim TA einen Tipp von der Vertretung bekommen
der Hündin etwas Petersilie übers futter zu tun das "soll" auch helfen.
__________________
Ein Hund der bellt ist mehr wert als ein Mensch der lügt!!!
Mit Zitat antworten
  #13 (permalink)  
Alt 14.03.2012, 19:58
Benutzerbild von Tyson
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: In Sachsen Anhalt, im Vorharz
Beiträge: 8.650
Images: 55
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Zitat:
Zitat von bx-junkie Beitrag anzeigen
Das wäre auch mein Tipp...ich bin sicher nicht dafür unnötig zu kastrieren, allerdings ist die Gefahr einer Gebärmuttervereiterung bei regelmäßigen Scheinträchtigkeiten doch sehr hoch und ich halte es für Quälerei das jedesmal der Hündin zuzumuten (ist aber jetzt nicht als Angriff auf dich zu werten!)

Mit Inkontinenz nach der Kastration hatte ich bislang keine Probleme...von einer chemischen Kastration rate ich dringend ab...
Wie gesagt, ich hätte schon nach dem ersten Mal wahrscheinlich kastriert

Aber sicher sind hier einige die dagegen sprechen werden...von daher bekommst du sicher genügend Argumente für und wider Kastration zu lesen, aber entscheiden musst du im Sinne des Tieres selber, das kann dir keiner abnehmen...
Ich sehe das ganz so wie Du. Die Pitti Hündin meiner Tochter hatte das auch ganz schlimm und sie hat sich von mal zu mal in diesen Zustand reingesteigert.
Wir hatten auch erst Bedenken wegen Kastration, aber es verlief alles super und sie war danach auch nicht Inkontinent.
In so einer Situation würd ich es immer wieder machen lassen, LG Manuela
__________________
Hunde haben alle guten Eigenschaften der Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen
Mit Zitat antworten
  #14 (permalink)  
Alt 14.03.2012, 20:24
bx-junkie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Zitat:
Zitat von Renate A. Beitrag anzeigen

Du kannst es ruhig "befremdlich" finden. Ist mir echt wurscht. Weil Du immer irtgendetwas irgendwo hineininterpretierst...
tolle Ansage, ich bin begeistert
Mit Zitat antworten
  #15 (permalink)  
Alt 14.03.2012, 22:44
Gast270412
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Ich auch, denn wo sie recht hat, hat sie recht!!!
Mit Zitat antworten
  #16 (permalink)  
Alt 15.03.2012, 09:41
Benutzerbild von Isis78
Vollzeit-Rudeldompteuse
 
Registriert seit: 15.02.2010
Ort: Hunsrück
Beiträge: 1.770
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Hallo Doc,

Isis hatte nach ihren Läufigkeiten auch regelmäßig Probleme mit Scheinschwangerschaften. Vom klassischen VET bekamen wir ein Präparat namens Gala-Stop, dass leider nicht wirklich half. Mit Homöopathika (die, die Renate schon beschrieb) waren die Scheinschwangerschaften Geschichte.

Allerdings bekam Isis mit 3,5 Jahren trotzdem eine Pyo und musste Notoperiert werden (bei ihrer Herzerkrankung war das natürlich wesentlich Aufwendiger).
Nach der Kastra hat sich Isis vom Wesen überhaupt nicht verändert, sie ist nicht fülliger geworden, wollte genauso viel laufen wie vor der Kastra. Auch haben wir nach jetzt 3,5 Jahren keine Probleme mit Inkontinenz oder SD-Problemen.
__________________
liebe Grüße aus der Casa de Lupo
Mit Zitat antworten
  #17 (permalink)  
Alt 15.03.2012, 10:38
Benutzerbild von Emmamama
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Hilden
Beiträge: 1.178
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Ich kann nur sagen, dass ich bei keiner meiner 3 kastrierten Hündinnen Nebenwirkungen feststellen musste. Meine aktuellen Mädels waren bereits kastriert als sie kamen, bei meinem Rotti-Weib habe ich die Kastration nach der 2. Läufigkeit "initiiert" - weder gab/gibt es Probleme mit der Schilddrüse, Wesensveränderungen (soweit ich das beurteilen kann) oder Inkontinenz. Auch wurden/werden sie nich dicker, was aber wohl daran liegt, dass ich nach "Augenschein" füttere
Meine "Vergleichsgruppe" sind die unkastrierten Setter-Hündinnen meiner Schwester, die regelmässig scheinschwanger wurden/werden - die eine musste wegen Gebärmutterkrebs mit 10 Jahren eingeschläfert werden, die andere wird mehr oder weniger regelmässig wegen Milchleistentumoren operiert - auch nicht schön mit 14 Jahren
Sind aber meine ganz persönlichen Erfahrungen - und die daraus gezogenen Erkenntnisse
__________________

Viele Grüsse, Heike
_____________________________

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. (Albert Einstein)


Mit Zitat antworten
  #18 (permalink)  
Alt 19.03.2012, 09:24
Benutzerbild von Doc_S
Monarch/Alleinherrscher
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: in seiner eigenen Welt
Beiträge: 2.484
Images: 6
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

Also nach den letzten Tagen muß ich sagen, daß es so heftig wie dieses mal noch nie war. Ich habe eine hibbelige Hündin, welche mir nicht von der Seite weicht, den halben Tag fiept (nur beim Gassi gehen nicht) und die seltsamsten Eigenarten gerade zum Vorschein kommen. Sie ist total durch den Wind. Und Stand heute weiß ich, daß ich ihr diese Gefühlsachterbahn in Zukunft ersparen möchte.
__________________
“Wer nicht genießt ist ungenießbar" -Konstantin Wecker-
Mit Zitat antworten
  #19 (permalink)  
Alt 19.03.2012, 10:32
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 29.484
Images: 7
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

So wie du das schilderst, würde ich ebenfalls kastrieren.

Bis auf Mortisha und die bereits kastrierten Althündinnen, die bei uns eingezogen sind, wurden alle meine Hündinnen wegen Mammatumoren und/oder Scheinträchtigkeiten im "fortgeschrittenen Alter" kastriert.

Charakterlich verändert hat sich keine... Vega, die sich quasi ständig in einem Zustand hormonellen Aufruhrs befand (Läufigkeiten und Scheinträchtigkeiten gingen fließend ineinander über), ist seitdem aber total entspannt. Kein Stress, kein Jammern, kein Schreien mehr.

Dicker geworden ist auch keine Hündin, es gab keine Folgeerkrankungen (Inkontinenz oder - was mir total neu ist -Schilddrüsenprobs), das Fell hat sich nicht verändert.

Bevor wir kastriert haben, haben wir selbstverständlich auch homöopathisch gearbeitet. Nicht mit dem "Klassiker" Pulsatilla, sondern mit einem anderen Homöopathikum, dass speziell auf Vegas Konstitution ausgerichtet war. Das funktionierte ein knappes Jahr gut, dann setzte das Hormonchaos schlimmer als je zuvor wieder ein. Galastop & Co. brachten auch nichts. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich es riskieren konnte, eine so "knackige" Hündin zu kastrieren, habe es jedoch keinen Augenblick bereut.

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #20 (permalink)  
Alt 19.03.2012, 11:08
Benutzerbild von BÖR
Kaiser / Kaiserin
 
Registriert seit: 04.02.2010
Ort: Ostwestfalen
Beiträge: 3.335
Images: 5
Standard AW: Scheinschwangerschaft, die nächste, was tun!?

hast du denn schon eine Alternative zum Arnica gegeben?
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:54 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22